Desserts & feine Kleinigkeiten

Innen (wirklich!) flüssiges Schokoküchlein

Angesichts eines jüngst erstellten Backblogs vielleicht ein wenig überraschendes Geständnis, aber… ich liiiiieebe Desserts! 🙂 Besonders, wenn sie schokoladig sind und ganz besonders dann, wenn flüssige Schokolade mit von der Partie ist. Verständlich, dass ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern so ziemlich das Nonplusultra jeder Dessertkarte für mich darstellt. Aber mal ehrlich, wer kann auch widerstehen, wenn der Löffel erst langsam die flaumige Kruste durchbricht, um nur einen Augenblick später von köstlichster Schokolade geflutet zu werden?

Dass so ein Schokoküchlein auch zu Hause gelingt, ist eine kleine bis mittelgroße Herausforderung. Man braucht ein gutes Rezept, genaues Timing und meist mehrere Testläufe bis es endlich perfekt aus dem Ofen kommt – schließlich soll das Küchlein ja weder zu flüssig, noch Innen zu durch sein.

Oder man spart sich den ganzen Stress und wendet einen kleinen Trick an: gefrorene Schokoladenganache, die in der Mitte des Teiges versteckt wird. Und die? Die kann selbst nach einer Minute zu viel im Ofen nichts anderes machen, außer flüssig zu werden. Verdammt unkompliziert. Verdammt göttlich. 😉 Nehmt einfach eure Lieblingsschokolade mit etwa 60% Kakaogehalt und legt los!

Das Rezept reicht übrigens für zwei Portionen und stammt von Peter Sikorra, dem Küchendirektor des Grand Elysée; ich habe es nur ein bisschen angepasst:

Zutaten Ganache

25g Schokolade (60%)

15g Bio-Butter

15g Bio-Schlagobers

Zubereitung Ganache

Beginnt bei diesem Rezept am besten mit der Ganache. Die muss nämlich gut 20 bis 30 Minuten in den Tiefkühler, damit sie sich nachher leicht in die Mitte der Förmchen legen lässt.

Um diese zu schmelzen, füllt einen kleinen Topf mit etwas Wasser und bringt ihn zum Kochen. Gebt währenddessen 25g Schokolade, 15g Butter und 15g Schlagobers in eine Metall- oder Glasschüssel. Sobald das Wasser kocht, dreht den Herd auf Stufe 1 runter und setzt eure Schüssel auf den Topf. Achtet dabei darauf, dass der Boden der Schüssel nicht mit dem Wasser in Berührung kommt – sonst wird die Schokolade schnell zu heiß.

Sobald alles geschmolzen ist, rührt die Masse glatt und füllt sie in zwei Silikon-Eiswürfelformen (nicht in normale, da geht die Schokolade nicht mehr gut raus) oder in zwei kleine Schüsserl, bevor ihr sie mindestens 20 Minuten in den Tiefkühler stellt.

Nach etwa 10 Minuten könnt ihr das Backrohr auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und mit der Zubereitung der Küchlein beginnen.

Zutaten Küchlein

50g Schokolade (60%)

40g Bio-Butter

1 Bio-Ei (65-70g mit Schale)

40g Staubzucker

25g glattes Mehl

1g Salz

Außerdem: etwas Butter und Mehl (oder Kakao) für die Förmchen

Zubereitung Küchlein

Für die Küchlein zwei klassische Ramekinförmchen (ca. 190ml Fassungsvermögen und etwa 8cm Durchmesser) mit weicher Butter einstreichen und mit Mehl ausstäuben. Das überschüssige Mehl ausklopfen und beiseitestellen.

Dann  50g Schokolade und 40g Butter über Dampf  schmelzen (wie bei der Ganache beschrieben) und etwas auskühlen lassen.

In einer schmalen Rührschüssel ein großes Ei mit 40g gesiebtem Staubzucker verrühren und die Schokoladen-Butter-Masse dazugeben. Sobald alles gut vermischt ist, gebt die 25g Mehl und eine kleine Prise Salz (1g) dazu. Gründlich unterheben und circa die Hälfte des Teiges auf die zwei Förmchen aufteilen.

Nun die Ganache aus dem Tiefkühler holen und aus den Silikonformen lösen. Wer Schüsseln verwendet hat, nimmt einen Löffel zur Hilfe, um sie aus ihren Gefäßen zu befördern. Formt die Ganache zu zwei kleinen Bällchen, drückt sie schön flach und platziert sie dann mittig in den Ramekinförmchen. Jetzt den restlichen Teig aufteilen und darauf achten, dass die Ganache vollständig bedeckt ist (wenn sie nicht ganz flach oder kaum/kein Teig darüber ist,  bekommen die Küchlein einen Riss) . Zum Schluss noch etwaige Teigpatzer vom Förmchenrand wischen und ab ins Rohr damit.

Nach 14 Minuten könnt ihr diesen kleinen Schokotraum warm genießen. Ich verputze sie am liebsten pur, aber gut passen auch Vanilleeis oder Himbeersauce dazu.

Lasst sie euch schmecken und mich wissen, wie sie geworden sind!

Eure Alexandra

Was Dir Auch Gefallen Könnte

Hast du Fragen oder Tipps zu diesem Thema?

Ich freue mich auf deinen Kommentar! :)

*Deine Email-Adresse wird natürlich nicht mit dem Kommentar veröffentlicht.